SOIRÉE POLNISCHER UND WELTLICHER WEIHNACHTSLIEDER

Tenor Piotr Wnukowski
Sopranistin Danuta Bernolak
Am Flügel Sławomir Olszamowski

Sonntag, 16. Dezember, Einlass 16.00 / Beginn 17.00 Uhr        (Eintritt frei)

DANUTA BERNOLAK wurde in Danzig geboren. Sie absolvierte das Gesangsstudium an der Musikakademie in Łódz. Ihr erstes Engagement bekam sie an der Baltischen Oper in Danzig und war gleichzeitig Solistin der Warschauer Kammeroper. Sie ist Preisträgerin des Verdi-Gesangswettbewerbs in Busetto (Italien). Seit 1987 ist Danuta Bernolak in Deutschland tätig, u.a. an den Opernhäusern Hagen, Detmold, Mannheim, Nürnberg, Kassel und Freiburg. Bedeutende Rollen ihres Repertoires sind u.a. Isolde (Tristan und Isolde), Senta (Der Fliegende Holländer), Leonore (Fidelio), Abigaille (Nabucco), Leonore (Der Troubadour), Amelia (Der Maskenball), Butterfly (Madame Butterfly); Operetten und Liedrepertoire. Seit 2001 ist sie Mitglied des Kölner Opernchores.

PIOTR WNUKOWSKI wurde in Warschau geboren und studierte an der dortigen Universität polnische Philologie. Er absolvierte das Gesangsstudium an der F.-Chopin-Musikakademie in seiner Heimatstadt; Meisterkurse an der Accademia Chigiana in Sienna (Italien). Engagements an der Schlesischen Oper Beuthen (Bytom), Staatsoper Krakau und Teatr Wielki (Nationaloper in Warschau). Seit 1990 in Deutschland tätig, u.a. an den Opernhäusern in Koblenz und Wiesbaden. Wichtigste Rollen seines Repertoires sind Stefan (Gespenster Schloß), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Tamino (Die Zauberflöte), Nadir (Die Perlenfischer), Alfredo (La Traviata), II Duca (Rigoletto), Edgardo (Lucia di Lammermoor), Eisenstein (Die Fledermaus), Simon (Der Bettelstudent), Danilo (Die Lustige Witwe). Seit 2000 ist er Mitglied des Kölner Opernchores.
SŁAWOMIR OLSZAMOWSKI studierte Komposition an der Musikhochschule in Katowice (Kattowitz), in der Kompositionsklasse von Henryk Mikołaj Górecki und Edward Bogusławski und vervollständigte seine Ausbildung durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen im Fach Komposition u.a. in Kazimierz an der Weichsel, Borovetz (Bulgarien) (ua. bei Ton de Leeuw), in Moskau (bei Alexander Baltin) und in St. Petersburg (bei Sofia Gubajdulina). Nach dem Diplom bildete er sich weiter bei Witold Lutosławski und bei H. M. Górecki. Er ist Preisträger bei zahlreichen Kompositions-wettbewerben. Er schreibt auch Filmmusik, unter anderen zum Film Goldgarten, (Regie: Sascha Bruhn); dieser Film gewann den Hauptpreis beim Festival für Kurzfilme in Berlin. Die Werke von S. Olszamowski wurden im Rahmen bedeutender Festivals für neue Musik aufgeführt, unter anderen bei: Warschauer Herbst, Schlesische Tage der Neuen Musik, Forum Schlesischer Komponisten.
____________________________________________

IGNIS e.V. Europäisches Kulturzentrum
Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln
Tel. 0221/72 51 05
Email: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.


U-Bahn Haltestelle: Reichenspergerplatz
Bus Linie 140
Besuchen Sie uns auch im Internet:
www.ignis.org
www.facebook.com/ignis.cologne
www.youtube.com/IGNISinKoeln

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

PORTA POLONICA

  

POLONIA - MEDIA

 

  KWARTALNIK  POLONIJNY

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.
More information OK