Ziel: Förderung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit durch die Verbreitung besonders wertvoller Werke der deutschen / polnischen Kultur in Polen / Deutschland in den Sparten Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film sowie bildende Kunst.

Im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens können Anträge zur finanziellen Unterstützung deutsch-polnischer künstlerischer und kultureller Vorhaben in Deutschland / in Polen gestellt werden, die eine Beteiligung polnischer / deutscher Künstler  oder die Vorstellung ihrer Werke bzw. Projekte bei wichtigen Kulturveranstaltungen in Deutschland / in Polen vorsehen. 



Teilnahmebedingungen an der Ausschreibung

Antragsteller:

  • deutsche und polnische Einrichtungen, d.h. Nichtregierungsorganisationen, öffentliche und private Institutionen, kommunale Gebietskörperschaften. Der Antragsteller muss eine juristische Person sein.

Zeitplan:

  • Zeitraum für das Einreichen von Anträgen im OSA-System (e-wnioski.fwpn.org.pl): vom  1. bis zum 30. Dezember 2014
  • voraussichtlicher Termin der Entscheidung über die Förderung: März 2015
  • Zeitraum der Realisierung des Projekts: ab dem 1. April  2015 bis zum 31. Dezember 2015


Richtlinien der Projektfinanzierung:

  • Das Projekt wird auf dem Gebiet Deutschlands und / oder Polens realisiert.
  • Es gibt keine vorgeschriebene (maximale/minimale) Dauer des Projektes. .
  • Der Antragsteller darf während einer Ausgabe des Ausschreibungsverfahrens nur einen Antrag stellen. Der Projektpartner darf sich nicht um die finanzielle Unterstützung des gleichen Projekts bei der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit bewerben.
  • Der Zuschuss muss einen zweckmäßigen Charakter aufweisen und darf nur für die angegebenen Kosten im Kosten- und Finanzierungsplan eingesetzt werden. 
  • Die minimale finanzielle Unterstützung liegt bei 30.000 Złoty (7.500 Euro)
  • Die maximale finanzielle Unterstützung liegt bei 80.000 Złoty (20.000 Euro)
  • Der beantragte Zuschuss darf maximal 60% der Gesamtkosten des Vorhabens betragen.


Kriterien für die Projektbewertung: 
Formale Kriterien für die Beurteilung von Anträgen:

  • Termingerechte Antragstellung (siehe Zeitplan des Ausschreibungsverfahrens).
  • Die Projektziele stimmen mit den Zielen des Ausschreibungsverfahrens überein.
  • Der Antragsteller ist eine juristische Person.
  • Das Projekt wird in deutsch-polnischer Zusammenarbeit realisiert.
  • Der Zeitplan der Projektdurchführung stimmt mit den im Zeitplan des Ausschreibungsverfahrens angegebenen Terminen überein.
  • Die beantragte Summe überschreitet nicht die in den Richtlinien der Projektfinanzierung angegebenen Beträge. 
  • Anträge, die die formalen Kriterien erfüllen, unterliegen der inhaltlichen Beurteilung.

 

Allgemeine Kriterien für die Projektbewertung:

  • Inwiefern sollte die Qualität der deutsch-polnischen Beziehungen verbessert werden?
  • Inwiefern gleicht das Projekt Defizite in den deutsch-polnischen Beziehungen aus?
  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit: (Inwieweit trägt das Projekt zu einer langfristigen Verbesserung der deutsch-polnischen Beziehungen bei, in welchem Maß trägt das Projekt zur Verbesserung des  Bildes der Polen und Polens in Deutschland sowie der Deutschen und Deutschlands in Polen bei?)
  • Die inhaltliche Bewertung des Projekts (s. die inhaltlichen Kriterien für diesen Schwerpunkt)
    - originelle Projektkonzeption
    - künstlerischer Wert des Projekts
    - innovativer Ansatz
  •  
  • - Erschliesst das Projekt neue Zielgruppen?
    - Verbreitet und fördert das Projekt die besten Werke deutscher und polnischer Künstler im Nachbarland?
    - Erschließt das Projekt neue, „nicht selbstverständliche“ Austragungsorten?

 

Detaillierte Kriterien für die Projektbewertung:

  • Übereinstimmung mit den Zielen des Wettbewerbs
  • Beurteilung der Organisation des Projekts:
    - Glaubwürdigkeit des Antragstellers und des Projektpartners
    - Erfahrungen und Kompetenzen des Antragstellers sowie des Projektpartners – Beurteilung aufgrund von bereits realisierten Projekten
    - Transparenz der Projektorganisation
  • Zweck- und Rechtmäßigkeit der Kosten- und Finanzstruktur
  • Einfluss des Projekts auf die Verbreitung von Wissen über die Kultur des Nachbarlandes
  • Bedeutung des Projekts für die Verbesserung des Polen- bzw. Deutschlandbildes im Nachbarland.

Die inhaltliche Beurteilung der Projekte wird vom Vorstand der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit vorgenommen.



Schlussbestimmungen

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.