Zahlen aus dem Jahr 2021 zeigen, dass rund 2,5 Millionen Polen in Deutschland leben. Die meisten von ihnen arbeiten in der Landwirtschaft, im Baugewerbe und in der Produktion, aber in jeder Branche sind die Menschen unglücklichen Unfällen ausgesetzt. Es kursiert die Meinung, dass es ausreicht, bei der AOK oder der BKK Linde oder anderen Kassen pflichtversichert zu sein, um im Falle eines Unfalls eine Entschädigung zu erhalten.

Dies ist leider nicht der Fall.

Kommt es zu einem Unfall, erhält der Geschädigte nur das Geld aus seiner Versicherung, die mit dem Arbeitsverhältnis zusammenhängt. Nichts weiter als das. Deshalb lohnt es sich, eine Unfallversicherung abzuschließen, die bei längerer Arbeitsunfähigkeit die Zahlung einer Entschädigung für Gesundheitsschäden oder einer Lebensunterhaltsbeihilfe garantiert.

Die private Unfallversicherung ist nicht nur für Personen in Berufen mit Unfallrisiko ideal. Die Richtlinie gilt 24 Stunden am Tag, d. h. am Arbeitsplatz und außerhalb des Arbeitsplatzes, zum Beispiel zu Hause.

Sie ist eine sehr beliebte Form der Versicherung bei den Deutschen, die sich auf diese Weise für den Fall unvorhergesehener Ereignisse absichern. Leider kann man das von uns nicht behaupten, auch wenn sich dieser Trend zugegebenermaßen ändert.

Der Vorteil einer solchen Police ist der psychologische Komfort und das Wissen, dass wir auf diese Weise auch für unsere Angehörigen sorgen können, die wir in der Police als Begünstigte benennen. Im Falle eines Unglücks können sie die Kosten für eine zusätzliche Behandlung oder die Rehabilitation des Geschädigten übernehmen und sind nicht auf ihren Lebensunterhalt angewiesen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Versicherung ab dem Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung gilt und keine Ereignisse abdeckt, die bereits eingetreten sind, was, wie sich herausstellt, nicht für jeden offensichtlich ist.

Was deckt die Unfallversicherung?
- Ein Prozentsatz für Personenschäden je nach der in der Police gewählten Option;

- Rettungskosten;

Sonderzahlung für Rehabilitation;
Unterstützung bei der Organisation der Rehabilitation;
das so genannte "Gipsgeld", eine Art von Leistung, wenn der Verletzte eine Verletzung erlitten hat, die eine Ruhigstellung durch einen Gipsverband erfordert, während er nicht im Krankenhaus behandelt wird;
Unfallrente auf Lebenszeit;
Sicherheit in Form von Unfalltagen;
Entschädigung im Todesfall infolge eines Unfalls für einen in der Police eingetragenen Begünstigten.

Jede Police ist individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Die Kosten müssen nicht hoch sein, denn die Prämien beginnen bereits bei 20 €/Monat. Es lohnt sich, diese Art von Versicherung in Betracht zu ziehen, bevor es zu einem Unfall kommt.

Wenn Sie Fragen haben, helfe ich Ihnen gerne weiter.

Sylwia Królikowska
Versicherungsberater
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +48507193932

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.