An den letzten beiden Wochenenden im August wird Slawomir Olszamowski in vier verschiedenen Szenen im Restaurant "Danzig" in Oberhausen zu hören sein. Das "Olszamowski Piano Festival" ist eine Reihe von vier Konzerten, die das künstlerische Schaffen des bekannten polnischen Pianisten und Komponisten, der in Köln lebt, präsentieren. Während des Festivals wird Olszamowski vier verschiedene Musikprogramme aufführen, die unter anderem Werke von Chopin, Liszt, Beethoven und Rachmaninow präsentieren. Das Festival zeigt sein vielfältiges Repertoire, das von klassischen Chopin-Aufführungen über populäre Opernarien mit Zenon Iwan bis hin zu unterhaltsamen Stücken mit Krzysztof 'Ptak' Wroblem reicht.

Slawomir Olszamowski wurde in Wrocław geboren und lebt derzeit in Köln. Er studierte Komposition u. a. bei Henryk Mikołaj Górecki an der Musikakademie in Katowice. Darüber hinaus erhielt er private Konsultationen bei Witold Lutowslawski.

Er ist Preisträger von Kompositionswettbewerben: 2. Preis für seine Konzertmusik "Expectation" beim Wettbewerb für junge Komponisten in Warschau und 3. Preis für seine bulgarische Fantasie beim Komponistenwettbewerb "Percussion in 7/8 2004" in Plovdiv, Bulgarien. Außerdem gewann 2003 der Film "Goldgarten" von Sascha Bruhn mit seiner Musik den Hauptpreis bei den Berliner Kurzfilmtagen.

Sławomir Olszamowskis Kompositionen wurden bei vielen bedeutenden Festivals für zeitgenössische Musik aufgeführt, darunter das Warschauer Herbstfestival und die Schlesischen Tage der zeitgenössischen Musik, während sein Zyklus Chain of Contradictions für Kammerorchester mehrfach vom Orkiestra Muzyki Nowej gespielt wurde.
Mehr: https://www.polcafe.eu/pl/Olszamowski

Leonard Paszek

 

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.