Man kann durch ein Land wandern und seine Schönheit bewundern, aber in Wahrheit sind es die Felder von green.... man vermisst sie nur, wenn man das Land verlässt...

Christian Murowski, geboren in Tarnowskie Góry, beschloss 1989, nach Deutschland auszuwandern. Er wurde zum Chemielaboranten ausgebildet und fand schnell Arbeit in seinem Beruf. Und es war gut. Nur: gut, denn... Jedes Jahr wurde er zum Urlaub nach Polen zurückgebracht. Er begann, die Bilder, die er von "diesen grünen Feldern" in sich trug, in Aquarellfarben festzuhalten.

Dies war die Geburtsstunde einer neuen Leidenschaft und eine Möglichkeit, seine Sehnsucht nach seinem Land zu stillen. Und warum hat er das Aquarell als Ausdrucksmittel gewählt? Denn, so sagt er, sie ist so sanft wie seine Erinnerungen. Es sollte hinzugefügt werden, dass die Subtilität und Zartheit, mit der Christian über die weiße Oberfläche des Blattes streicht, auch seinen Charakter verrät.

Die Aufrichtigkeit der Gefühle im Passepartout und der gute Umgang mit dem Pinsel, der in der Hektik des Alltags bisher unentdeckt geblieben war, sind aufgefallen. Christian wurde eingeladen, seine Aquarelle in Oberhausen, im Restaurant "Danzig" auszustellen, später stellte er seine Werke in Düsseldorf, Dortmund, Gelsenkirchen, Herdorf (Deutschland), in seiner Heimatstadt Tarnowskie Góry (Polen) und in der Galerie Kunstkring Voorne in Zwartewaal (Niederlande) aus. Seine unmittelbaren Pläne sehen eine Vernissage in Sopot vor, ebenfalls in Polen, worüber er sich sehr freut.

Eine Überraschung für Christian Murowski selbst war der Druck von Postkarten mit vier seiner Aquarelle zum Thema Jahreszeiten. Auf die Frage, ob sich seine Leidenschaft in einen greifbaren Erfolg verwandelt hat, antwortete der Künstler:
In gewisser Weise, ja! Was ich als Erfolg betrachte, ist die befriedigende Fähigkeit, diese Wunder der Natur, die ich in meinem Gedächtnis gespeichert habe, auf Papier zu bringen.

Ich könnte Fotos machen, aber sie würden bestimmte Dinge nicht so wiedergeben, wie ich sie in Erinnerung hatte. Vielleicht ist es die Abgeschiedenheit, der Dunst einiger Landschaften, der mich zum Aquarell greifen ließ. Ich kann ... Erinnerungen vorsichtig verdünnen. Ich muss auch ganz unbescheiden zugeben, dass ich mich über jedes freundliche Wort freue, das ich über meine Arbeit höre. Ich habe zwar schon viele Aquarelle verkauft, aber was mich am meisten freut, ist, dass sie irgendwo hängen und jemandem Freude bereiten. Ich weiß nicht, ob das Malen von Aquarellfarben noch meine Leidenschaft ist, aber es ist sicher
es bereitet mir große Freude. Und es ist sicherlich keine Art, sich zu langweilen, sondern ein Bedürfnis... eine Art, ein solches Bedürfnis, mich auszudrücken.

Sie können durch das Land wandern und seine Schönheit bewundern, aber in Wirklichkeit sind es diese grünen Felder, die Sie Man vermisst sie nur, wenn man das Land verlässt.

Und erst als ich ausgewandert bin, habe ich angefangen, Aquarelle zu malen.

Christian Murowski



Artikel - Samo Życie

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.