Deutsche und Polen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sangen gemeinsam die schönsten polnischen und deutschen Weihnachtslieder an der Krippe in der St.-Paulus-Kirche in Leipheim bei Ulm - Am Sonntag, den 09.01.2022, fand ein außergewöhnliches Ereignis statt - das erste deutsch-polnische Weihnachtsliedersingen in Leipheim, einer Stadt an der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Eingeladen wurden sie von der Gromada Zuchowa Dzielne Wilczki in Leipheim und der Pfarrei St. Paul in Leipheim. Der Gottesdienst und das Weihnachtsliedersingen wurden von Pfarrer Johannes Rauch geleitet. Für alle, die nicht nur zuhören, sondern auch gemeinsam singen wollen, hat eine Gruppe von Eltern und Kindern schöne Weihnachtslieder gesungen
in einem wunderbaren Arrangement für zwei Gitarren, Saxofon, Flöte und Keyboard. Die Besucher konnten mit Hilfe eines auf eine Leinwand projizierten Textes mitsingen.

Johannes betonte: "Mit diesem Gottesdienst wollten wir eine geistige Verbindung herstellen und Solidarität mit allen Familien und Menschen zeigen, die auf unterschiedliche Weise betroffen sind.
litten aus verschiedenen Gründen unter der Pandemie. Wir haben für den Frieden in unseren Herzen, den Frieden unter den Menschen und den Frieden in der ganzen Welt gebetet."
"Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern ist einer der schönsten Weihnachtsbräuche
in unserer polnischen Tradition. Wir sind bestrebt, sie auch hier in Leipheim zu pflegen
mit unseren Pfadfindern. Zugleich ist es uns wichtig, die Beziehungen und den Dialog zwischen Deutschland und Polen zu stärken. Aus dieser Synthese entstand die Idee, einen gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst zu initiieren", erklärt Adrian Fijołek, einer der Organisatoren, Vater von drei Kindern und Leiter der Pfadfindergruppe Dzielne Wilczki in Leipheim.
"Die Ankunft des polnischen Konsuls in München, Herrn Jan Malkiewicz, hat unserer Veranstaltung zusätzliche Bedeutung verliehen. Wir sind sehr beeindruckt, dass er trotz seiner vielen Aufgaben
- Wir sind sehr beeindruckt, dass er trotz seiner vielen Verpflichtungen Zeit für unsere Truppe fand und uns mit seiner Anwesenheit beehrte, und dass er nach dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern bereitwillig mit den Pfadfindern und Eltern sprach. Das war eine sehr nette Geste", lobte Aleksandra Pak, die Mutter von Alicja, einer der Pfadfinderinnen.
Sylwia Sankowska, die Mutter von Gabryś, fügt hinzu: "Der Sonntagabend wird unserer Pfadfindergemeinschaft zweifellos noch lange in Erinnerung bleiben. Es war eine schöne Zeit - voller positiver Gefühle für alle Eltern, Kinder und Gäste. Während des Sternsingens hatten wir die Möglichkeit, in der Hektik des Alltags einen Moment innezuhalten, zur Ruhe zu kommen und uns auf unsere Gedanken zu konzentrieren. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern schuf eine feierliche, familiäre Atmosphäre. Der Abend erfüllte uns mit Freude und mich persönlich mit Sehnsucht
und Reflexion.
Aleksandra glaubt, dass "das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern eine großartige Initiative ist, die dazu beiträgt
Polnisch-deutsche Integration, insbesondere in dieser besonderen Ferienzeit. Es zeigt, dass wir trotz vieler Unterschiede gemeinsam etwas schaffen und zusammen sein können. Es war schön, sowohl polnische als auch deutsche Weihnachtslieder zu hören. Es war ein zauberhaftes Treffen, das zum Nachdenken anregte und die Pflege polnischer Weihnachtstraditionen ermöglichte, was das Singen von Weihnachtsliedern zweifelsohne ist.

Grażyna Wolak, die Mutter von Vanessa, war überrascht, dass "wir es in so kurzer Zeit geschafft haben, alles zu organisieren und auf die Beine zu stellen. Ich glaube, dass wir Polen viel erreichen können, wir müssen nur an uns selbst glauben, dass das, was wir vorhaben, in Erfüllung gehen wird. Wir sollten stolz auf uns sein, dass wir unser Ziel erreichen.
Aleksandra ist sehr stolz auf die Pfadfinder und betont, dass die singenden Pfadfinder ihr Herz erobert haben. "Die Möglichkeit, zwischen den Live-Klängen von Instrumenten, begleitet von wunderschönem Gesang, zu interagieren, ließ die Zeit für einen Moment anhalten. Als ich nach Hause zurückkehrte, kam mir der Gedanke, dass ich nächstes Jahr gerne wiederkommen würde. Damit ein solcher Abend Teil meiner (und nicht nur meiner) Weihnachtstradition wird. Und Sylwia fügt hinzu, "dass sie gerne, wenn
In diesem Jahr haben wir es in so kurzer Zeit geschafft, das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern zu organisieren, und sie möchte, dass es zu einem Rhythmus und einer Tradition im Pfadfinderkalender wird. So können die Pfadfinder jedes Jahr im Januar gemeinsam mit ihren Eltern ein solches Werk schaffen."
Wir möchten unserem Gastgeber, Pfarrer Johannes Rauch, einem Freund der Truppe, dafür danken, dass er unsere Initiative so herzlich aufgenommen hat. Man kann sehen, dass er voller Liebe zu Gott und den Menschen - den Kindern - ist. Unsere ZUCHY verehren ihn. Man kann in ihm eine aufrichtige Frömmigkeit und eine priesterliche Berufung erkennen. Ihm gebührt ein großes Dankeschön für die Unterstützung von Initiativen wie der unseren.
An dieser Stelle möchten wir auch der Musikkapelle und den Sängern unseren besonderen Dank aussprechen. Sie haben viel Arbeit in die Vorbereitung dieser wunderbaren Veranstaltung gesteckt. Ihre Kreativität, ihr Enthusiasmus und vor allem ihr Talent haben es ermöglicht, ein wunderbares musikalisches Fest zu veranstalten. Sie haben ihr ganzes Herz, viel Mühe und Arbeit investiert, um ein so wunderbares Endergebnis zu erzielen.
Natürlich haben unsere Scouts einen großen Applaus verdient. Sie schneiden bei ihren Auftritten sehr gut ab. Ihre Energie und Freude beim Singen von Weihnachtsliedern war in der ganzen Kirche zu spüren. Hätten wir nicht wegen der Beschränkungen alle Masken tragen müssen (eine schwierige Zeit für alle), hätten wir die lächelnden Gesichter der Gäste gesehen, die gekommen waren. Dennoch spiegelte das Glitzern in ihren Augen ein Lächeln wider.
Pfadfinderführer Adrian weist darauf hin, dass für eine relativ junge Truppe, die im August 2021 gegründet wurde, "unsere Aktivitäten in den letzten Monaten enorm zugenommen haben. Dies alles ist das Verdienst der motivierten Eltern der Pfadfinder, die sich die Zeit nehmen, dafür zu sorgen, dass unsere Pfadfinder neben den Sammlungen, die wir alle zwei Wochen samstags im Freien durchführen, an einer Vielzahl von zusätzlichen Aktivitäten und Veranstaltungen teilnehmen können. Diese gemeinsamen Aktivitäten machen uns alle stärker und jeder Erfolg, der von der Freude der Kinder gekrönt wird, beflügelt uns alle. Dann wissen wir, dass es sich lohnt. So war es auch am Sonntag beim gemeinsamen Sternsingen - Freude, Rührung und Dankbarkeit waren allgegenwärtig."
Aleksandra fügt hinzu, dass "die polnische Pfadfinderei in ihrem Fundament eine Reihe wichtiger Werte trägt. Werte, die den Charakter formen und die Menschen, die sie vertreten, für die Gesellschaft wertvoll machen. Es lohnt sich, sie schon im jüngsten Alter zu fördern. Deshalb halte ich die Gründung der Pfadfindergruppe 'Tapfere Wölflinge von Leipheim' für eine sehr sinnvolle und unterstützenswerte Initiative."
Wir freuen uns schon auf ein weiteres gemeinsames polnisch-deutsches Weihnachtsliedersingen in Leipheim
nächstes Jahr!
Wachsamkeit!
Eltern der Pfadfinder vom GZ Dzielne Wilczki in Leipheim
Der Pfadfinderstamm "Dzielne Wilczki" in Leipheim wurde im August 2021 gegründet und hat derzeit
hat derzeit mehr als 50 Scouts polnischer Herkunft. Im Frühjahr 2022 wird die ZHP World in Leipheim
wird zwei neue Einheiten einrichten: Gromada Skrzatów (Gnomengruppe) und Druż Scout Team.
Wir laden Sie herzlich zu unseren Treffen und anderen Veranstaltungen ein!
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir ermutigen Sie, keine Veranstaltung zu verpassen, indem Sie unsere Seite liken: https://www.facebook.com/zuchywleipheim/

 

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.