Das polnische Bundesnetzwerk für Partizipation und Soziales protestiert gegen die Pläne der polnischen Behörden, Mittel zur Unterstützung nationaler Minderheiten in Polen in die Förderung der Polonia in Deutschland umzuleiten.

Letzte Woche hat der parlamentarische Ausschuss für öffentliche Finanzen einen Änderungsantrag zum Haushalt angenommen, der eine Kürzung der Subventionen für Minderheiten um 40 Millionen PLN vorsieht. PIS-Politiker wollen diesen Betrag für die Hilfe für das deutsche Polonia verwenden. Sie sind der Meinung, dass der deutsche Staat die Polen in Deutschland nicht ausreichend unterstützt, insbesondere was die Finanzierung des Polnischunterrichts in Deutschland angeht.

"Wir wollen und brauchen keine Unterstützung auf Kosten der Ausgrenzung anderer", schreiben Polonia-Vertreter in einem Brief, der unter anderem an den Premierminister, den Bildungsminister und den Sejm-Präsidenten gerichtet ist. "Wir sind nicht damit einverstanden, dass Polonia für interne, politische Spiele benutzt wird. Wir sind nicht damit einverstanden, dass diese Lösungen ohne Gespräche mit uns und ohne Kenntnis der Situation in Deutschland umgesetzt werden" - sagen Kamila Schöll-Mazurek und Joanna Szymańska vom polnischen Bundesnetzwerk für Partizipation und soziale Angelegenheiten.

Kamila Schöll-Mazurek und Joanna Szymańska vom polnischen Bundesnetzwerk für Partizipation und soziale Angelegenheiten

 

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.