„Zusammenhalt stiften und Zukunft gestalten – das ist mein Anspruch für ein modernes Deutschland.“

Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der CDU Deutschlands. Ministerpräsident Armin Laschet wird mit dem Ehren-Polonicus-Preis ausgezeichnet, für „langjährige und reale Unterstützung der Pol*innen in NRW, sowie für den ständigen Beitrag zum deutsch-polnischen Dialog“.

Armin Laschet kennt die Gesellschaft und ihre Rolle in vielerlei Hinsicht, als Jurist, Journalist, akademischer Lehrer, Mitglied des Bundestages, des Landtages und des Europäischen Parlaments. Diese Vielzahl gesellschaftlicher Rollen, auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft, wie z.B. Minister für Integration - der erste in Nordrhein-Westfalen und der überhaupt erste in Deutschland, gibt ihm ein Mandat, ein authentischer Vertreter dieses Umfeldes und seiner Bürger zu sein. Seit über 100 Jahren sind die Polen in NRW ein unverzichtbarer Bestandteil dieser Gruppe.

Gute politische Zusammenarbeit kann auch durchaus überparteiisch sein!

Investitionen in soziale Eingliederung sind immer erfolgreich, sie müssen unterstützt, gepflegt und nachhaltig gemacht werden. Armin Laschet ist sich als ehemaliger Integrationsminister dieser Prozesse sehr wohl bewusst und schafft deshalb eine bewusste und ganzheitliche politische Linie. Dass gute politische Zusammenarbeit auch überparteilich sein kann, zumindest nicht im Sinne einer einheitlichen Parteilinie, zeigte er 2018 bei seinem Amtsantritt als Ministerpräsident von NRW.

Die Polen in NRW gehören seit vielen Generationen zum Landschaftsbild dieses Bundeslandes. Durch den deutsch-polnischen Vertrag werden Bevollmächtigte für Polonia ernannt. In der Politik gibt es vermeintlich keine unpolitischen Rollen. Und doch fand die gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Bevollmächtigten für Polonia Thorsten Klute, der aus der politischen Opposition kommt, eine Fortsetzung - um das gute Beispiel fortzusetzen.

Es ist mir ein zentrales Anliegen, die guten Beziehungen zu unserem Nachbarn im Osten auf allen Ebenen zu pflegen.“ -  Armin Laschet im Oktober 2018.

Laschet betonte immer wieder, wie wichtig die bilateralen deutsch-polnischen Beziehungen sind, wie viel von ihnen abhängt, sowohl für Deutschland und Polen als auch für das souveräne Europa.

„Nordrhein-Westfalen ist mit Polen wie mit kaum einem anderen europäischen Land verbunden: Zuwanderer aus Polen und ihre Familien haben das Ruhrgebiet stark geprägt, es besteht eine intensive wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie lebendige Kontakte auf allen Ebenen. Auch über 300 Städte- und Schulpartnerschaften sind Zeugnis davon.  Polen ist ein enger Partner und Freund. „Die Zusammenarbeit ist für uns in Nordrhein-Westfalen, im Herzen Europas, essentiell, neben Politik und Wirtschaft auch in der Kultur und Zivilgesellschaft“, so Ministerpräsident Laschet.

(vgl.:https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/zur-staerkung-der-engen-partnerschaft-ministerpraesident-laschet-reist-nach-polen)

Ehrenpolonicus für seine Gesten und Taten auf dem Weg zum Aufbau eines echten sozialen Dialogs.

Im Jahr des Vertrages bleibt es, sich mehr solche Taten zu wünschen und nicht nur politische Gesten der Versöhnung. Akte wie die Erneuerung des Vertrages über die bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Woiwodschaft Schlesien und Nordrhein-Westfalen, der am 17.06.2021 wortgewandt unterzeichnet wurde. Beide Vertreter ihrer Regierungen erklärten, nicht nur die wirtschaftliche Zusammenarbeit oder den Umweltschutz zu vertiefen, sondern vor allem den langfristigen Prozess der wirklichen sozialen Inklusion mit Beteiligung der Zivilgesellschaft zu gestalten, die schließlich die Grundlage jedes politischen Systems ist.

Als Polen in Deutschland und in Europa sehen wir auch das Potenzial einer aktiven Rolle der Zivilgesellschaft mit internationaler Familiengeschichte und wir sind eine ihrer Grundlagen! Die Verleihung des Europäischen Polonicus-Preises an Armin Laschet war ein Prozess, der offiziell Ende 2019 begann, 2020 beschloss die Jury des Preises, Armin Laschet den Ehrenpolonicus zu verleihen, für seine Gesten und Taten auf dem Weg zum Aufbau eines echten sozialen Dialogs, den er selbst seit fast 30 Jahren in vielen Bereichen umsetzt.

Heute feiern wir die Freundschaft, den Dialog, und die Tatsache, dass Armin Laschet die Auszeichnung gerne entgegennahm und die Polonicus-Statuette persönlich in Empfang nehmen wird, unterstreicht einmal mehr die Bedeutung gutnachbarschaftlicher Beziehungen, sowohl zu unseren Nachbarn auf der anderen Seite der Oder als auch in der Rhein-Maas-Region zu Hause.

Joanna Szymanska

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.