Darek Tetelewski ist ein Baumeister aus Leidenschaft, der immer noch auf der Suche nach neuen beruflichen und spirituellen Erfahrungen ist und sich leidenschaftlich für die persönliche Entwicklung einsetzt. Er teilt gerne seine Leidenschaften, daher stellt er sich immer wieder neuen Herausforderungen. Er ist Mitbegründer des ersten polnischsprachigen Toastmasters-Clubs in Deutschland und thematischer sozialer Gruppen auf Facebook, z.B. der Construction Group in Deutschland. Das Ziel dieser Gruppen ist die gegenseitige Hilfe, sowohl unter Arbeitgebern als auch unter Arbeitnehmern. Sie ist an vielen Aktionen und Treffen beteiligt, wie z.B. Wielka Orkiestra Świątecznej Pomocy, Veranstaltungen für polnische Kinder oder polnische Geschäftstreffen. Es ist schwer zu glauben, wenn er über sich selbst schreibt, dass er kein Mensch ist, der sich in der Öffentlichkeit outet. Alles, was er im Leben erreicht hat, hat er sich selbst zu verdanken. Er war kein Kind, dessen Eltern Schulranzen zur Schule trugen. Sehr früh musste er lernen, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. In der Berufsschule erlernte er den Beruf des Generalbauers, den er seit 1992 mit großer Leidenschaft ausübt. Er hatte viele Aufträge in Polen, die Kunden mussten mehrere Monate warten, bis der Auftrag erledigt war. Er führte auch Bauarbeiten im Ausland durch, z.B. in Frankreich, Dänemark, Schweden und sogar Monaco. Seine Kunden empfahlen den "Mann mit dem Hut", wie sie ihn nannten, oft an ihre Freunde weiter.

Trotz der Tatsache, dass alles gut lief, suchte Darek nach neuen Herausforderungen. Im Jahr 2012 kam er nach Deutschland. Ohne Sprachkenntnisse und ohne Verträge war er gezwungen, seinen ersten Job bei einem polnischen Subunternehmer anzunehmen. Leider wurde er betrogen und teilte das Schicksal vieler Polen, die von einem Landsmann ausgenutzt wurden. Nach 8 Monaten seines Aufenthalts schickte er 10 E-Mails in gebrochenem Deutsch an eine Steinwerkstatt in der Nähe von Duisburg. Er hatte Glück, er traf einen Besitzer, der an ihn glaubte, ihm eine Chance gab und... nicht enttäuscht wurde. Er hatte einen guten Job und fühlte sich darin erfüllt, aber es war nicht ganz das, wonach er im Leben suchte. Er arbeitete oft 12 Stunden am Tag, und in seiner Freizeit sah er sich Motivationsvideos auf Youtube an und las Bücher über persönliche Entwicklung und Biografien der Großen dieser Welt.

Er begann zu träumen und die Prinzipien aus den Büchern in seinem Leben anzuwenden. Dies gab ihm große Kraft für jeden Tag. Er nahm an Treffen teil, bei denen er andere Menschen traf, die von der Entwicklung und Verbesserung ihrer Persönlichkeit fasziniert waren, aber auch solche, die ihren Platz im Leben suchten. Nach jedem solchen Treffen kam er zurück wie ein Neugeborenes. Er begann sich über Leute zu ärgern, die sich am Montag beschwerten, dass sie noch eine ganze Woche vor sich hätten. Für ihn bedeutete der Montag eine neue Herausforderung, eine neue Chance.

Seine Geschichte und die Geschichten von Agnieszka, Katarzyna und Magda aus England, Joanna aus Deutschland, Monika und Sylvia aus Belgien sind in einem Buch mit einem perversen Titel enthalten: "(Nicht) bereit für den Erfolg". Sie alle verbindet nicht nur der Optimismus und die Arbeit an sich selbst, sondern auch die Entscheidung, irgendwann im Leben auszuwandern. Es sind Geschichten von Menschen, die auf der Suche waren, und man kann sagen, dass sie immer noch auf der Suche nach ihrem Platz auf der Erde sind, denn auch wenn sie sich erfüllt fühlen, stellen sie sich immer noch neuen Herausforderungen. Unter ihnen befinden sich ein Buchredakteur, ein Doktor der Biologie, ein Manager, eine Kosmetikerin, ein Lehrer für soziale Orientierung und ein Lebensberater. Sie alle versuchen, eine Spur von guter Energie zu hinterlassen.

Die Idee, das Buch zu veröffentlichen, kam von Sylwia Piątek aus Belgien, die eine Facebook-Gruppe Pol-Biz Networking gegründet hat, in der sich verschiedene Unternehmer gegenseitig unterstützen. In dieser Gruppe schlug sie die Idee vor, ein Buch zu veröffentlichen, in dem die Autoren das Wort "Erfolg" auf ihre eigene Art und Weise erwähnen und interpretieren würden. Denn für jeden bedeutet es etwas anderes.

Es scheint, dass das Buch seinen Zweck erfüllt hat. Es hat bereits großes Interesse geweckt, obwohl es die sogenannten "Reetdächer" noch nicht erreicht hat. Sie wird nur von den Autoren der Memoiren verteilt. Für den bereits erwähnten Darek war die Teilnahme an diesem Verlagsprojekt eine der wichtigsten Lebenserfahrungen, dank derer er in das Umfeld von Menschen eintrat, die ihn in seiner Entwicklung unterstützen. Das gab ihm Selbstvertrauen. Darek befindet sich gerade in der Phase, in der er sich und seine Fähigkeiten testet. Er will prüfen, ob er etwas anderes machen kann als das, was er sein ganzes Leben lang gemacht hat und worauf er von seiner Schule und seiner Umgebung "programmiert" wurde. Seine Haupteinnahmequelle ist nach wie vor das "Bauen". Darüber hinaus engagiert er sich aber in verschiedenen interessanten Projekten, die zum Teil auch mit seinem Fachgebiet zusammenhängen und darauf abzielen, polnischen Unternehmern in der Baubranche in Deutschland zu helfen. Er schafft eine Werbeplattform zur Förderung polnischer Unternehmen in Deutschland.

Text: Leonard Paszek

Foto: Archiv

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.