AgataL

Der Muttertag ist ein schöner Feiertag, aber wenn man im Exil lebt, ist das nicht ganz einfach. Unsere in Deutschland geborenen Kinder feiern es mit uns "polnischen Müttern" am zweiten Sonntag im Mai, und wir, die in Polen geboren sind, wünschen oder schicken am 26. Mai Blumen an unsere in Polen lebenden Mütter. Es stellt sich heraus, dass Polen das einzige Land der Welt ist, das diesen Feiertag am 26. Mai feiert, was die Theorie bestätigt, dass Polen immer etwas Besonderes sind.

Aber leider waren wir nicht die Ersten in der Weltgeschichte, die mit der Feier des Muttertags begannen. Schon die alten Griechen und Römer umgaben den Kult der Muttergöttin - Symbole der Fruchtbarkeit und Fruchtbarkeit. Dieser Brauch kehrte im England des 17. Jahrhunderts unter dem Namen "Mother's Sunday" zurück. Am vierten Fastensonntag fanden in den Kirchen besondere Messen statt, und die Kinder schenkten ihren Müttern Blumen und Süßigkeiten. Der Muttertag wird in der ganzen Welt praktisch das ganze Jahr über gefeiert, am häufigsten wird er jedoch im Mai begangen. In mehr als 70 Ländern auf der ganzen Welt fällt der Muttertag auf den zweiten Sonntag im Mai, und das winterlichste Datum dieses Feiertags ist in Indonesien, das am 22. Dezember gefeiert wird. In Ägypten und Jordanien geben Kinder am 21. März ihren Müttern Geschenke.

Interessanterweise feiern orthodoxe Muslime diesen Feiertag nicht, weil sie glauben, dass Anerkennung und Respekt den Müttern immer gehört, und nicht nur einmal im Jahr. Der Muttertag wird in Serbien auf einzigartige Weise gefeiert, wo Kinder das so genannte Schlafgefängnis für ihre Mütter nutzen. Sie lassen sie nicht aus dem Bett, bis sie ihnen Süßigkeiten geben. Im Gegenzug kümmern sich die Kinder um die täglichen Pflichten der Mutter, damit diese so lange wie möglich ausruhen kann. In Italien erlauben Kinder ihren Müttern nicht, ihre Hausaufgaben zu machen, daher wird das Weihnachtsessen normalerweise in einem Restaurant eingenommen, und zum Nachtisch bestellen sie Kaffee und italienischen Käsekuchen in Herzform. Der Muttertag wird in Deutschland seit etwa 80 Jahren gefeiert. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 geht hervor, dass die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr rund 850 Millionen Euro für Geschenke für diesen Urlaub ausgegeben haben.

Für die meisten Mütter zählen an diesem Tag nicht die Geschenke, sondern die besondere Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen. Wichtig sind Gesten in Form von handgemachten Lorbeeren von jüngeren Kindern, die wir später als Souvenir jahrelang sorgfältig aufbewahren, oder ein Tag, den wir ohne Eile gemeinsam mit bereits erwachsenen Kindern verbringen, die wir selten sehen, weil sie bereits ausgezogen sind. Als Töchter und Mütter wissen wir, dass wir nicht in der Lage sind, unseren Eltern ihre harte Arbeit bei der Erziehung zu vergelten, und unsere Kinder sind nicht in der Lage, uns zu vergelten, was wir für sie getan haben. Sie werden all dies an unsere Kinder weitergeben. Ein Kind in einer Kultur aufzuziehen, ist nicht einfach, geschweige denn im Exil in zwei Kulturen. Als Elternteil müssen Sie dafür Ihre goldene Mitte finden. Mein goldener Mittelweg für meine nun erwachsenen Kinder war der Rat, den ich ihnen regelmäßig gab: Nehmt das Beste aus beiden Kulturen. Mütter, die ihre Kinder für zusätzlichen Polnischunterricht angemeldet haben, wissen, wie viel Mühe es kostet, ein Kind davon zu überzeugen, zum Unterricht in der "Sprache der in Polen lebenden Großeltern" zu gehen, für die es mehr Ausnahmen als Regeln gibt. Wir können Mutter Polnisch-Deutsche oder Deutsch-Polnische beglückwünschen, wenn es uns gelungen ist, eine neue junge Generation von polnisch-deutschen oder deutsch-polnischen Menschen heranzuziehen, die beide Sprachen gut beherrschen, beide Heimatländer mögen und alles tun werden, um künftige Konflikte zu verhindern, die in der Geschichte Europas im 20.

Da unsere deutschen Kinder am zweiten Sonntag im Mai mit uns feiern, haben wir unsere eigene Art, den polnischen Muttertag mit unseren Berliner Freunden zu begehen - wir treffen uns am Abend des 26. Mai und feiern unseren eigenen Muttertag. Vor einigen Jahren war ich am 26. Mai in Litauen unter Polen, die dort seit Generationen leben. Ich habe gefragt, wann sie den Muttertag feiern? Die meisten antworteten, dass sie zweimal feiern, und zwar am ersten Sonntag im Mai, wenn der litauische Muttertag ist, und am 26. Mai, der wahrscheinlich die schönste Lösung für eine Auswanderung ist, den multikulturellen Muttertag.

Am 10. Mai dieses Jahres hat die deutsche Regierung eine schöne Geste gegenüber multinationalen Familien gemacht und einen Besuch bei einer Mutter, die an diesem Sonntag in Deutschland lebt, als "ausreichenden Grund" für den Grenzübertritt behandelt, trotz der vorherrschenden restriktiven Restriktionen der Pandemie, die von Innenminister Horst Seehofer speziell gebilligt wurden. Als Geschenk an die betroffenen Mütter gaben die Grenzschutzbeamten Masken zum Schutz von Nase und Mund ab. Ausnahmsweise durften am 10. Mai auch im Ausland lebende Mütter, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und ihre Kinder in Deutschland besuchen wollen, dies ausnahmsweise tun. Sie mussten am selben Tag zurückkehren. Ich frage mich, ob die polnische Regierung am 26. Mai ähnlich auf die Quarantänepflicht reagieren wird?

Agata Lewandowski

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.