Im Jahre 1791, am 3. Mai vor 229 Jahren, verabschiedete der vierjährige Sejm im Königlichen Schloss in Warschau per Akklamation einen Regierungsakt mit dem Namen "Verfassung vom 3. Mai". Es war das zweite in der Welt (nach dem amerikanischen von 1787) und das erste moderne Gesetz in Europa, das die Organisation der staatlichen Behörden sowie die Rechte und Pflichten der Bürger regelte.

Die Verfasser der Verfassung vom 3. Mai waren König Stanisław August Poniatowski, Ignacy Potocki und Hugo Kołłątaj. Die Verfassung wurde verabschiedet, um die Republik Polen zu retten, deren Territorium nach der ersten Teilung Polens 1772 von Preußen, Österreich und Russland abgeschnitten wurde.

Die Verfassung vom 3. Mai, deren Einführung weitreichende Auswirkungen auf ganz Europa hatte, wandelte das Staatssystem in eine konstitutionelle Monarchie um, führte eine dreifache Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative ein und schränkte die Adelsdemokratie ein, indem das Liberum-Veto formell abgeschafft wurde. Mit dem Regierungsgesetz wurde auch eine permanente Armee eingeführt, die 100.000 Soldaten erreichen sollte.

Die Verfassung trat am 24. Juli 1792 für etwas mehr als 14 Monate außer Kraft, als König Stanisław August Poniatowski dem Gewerkschaftsbund von Targówek beitrat.

Am 29. April 1919 erkannte der Legislativsejm den Jahrestag der Annahme der Verfassung am 3. Mai als Nationalfeiertag des wiedergeborenen Staates an.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Redaktion: Polonia Viva, Wikipedia

Jan Matejko, Konstytucja 3 Maja 1791 roku, Gemälde vom 1891

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.