„Lems Tierleben nach Mróz“ - die Ausstellung mit den Originalzeichnungen des bedeutenden polnischen Künstlers Daniel Mróz zu Stanisław Lems Werken haben deren Außenwirkung entscheidend mitgeprägt. Bei der Finissage am kommenden Sonntag werden die ca. 2 Meter hohen aus PVC angefertigten Roboterfiguren versteigert.

Sonntag, 5. März 2017, 11 Uhr
Staatstheater Darmstadt, Foyer der Kammerspiele, 64283 Darmstadt
Veranstalter: Deutsches Polen-Institut & Staatstheater Darmstadt

Die Ausstellung ist nur noch bis zum kommenden Sonntag 18 Uhr zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs bis freitags ab 18 Uhr bis zur Schließung der Theaterbar in den Kammerspielen. Samstags ab 14 Uhr bis zur Schließung der Theaterbar in den Kammerspielen.

Der Zeichner Daniel Mróz (1917-1993) hat mit seinen Buchillustrationen  die Atmosphäre der Erzählungen von Stanisław Lem perfekt eingefangen und seine Literatur in eine Welt beunruhigender und geheimnisvoller Bilder übersetzt. Mróz spielt hier mit Bildern von Außerirdischen und Robotern, wie sie von Kino und SF-Literatur vervielfältigt worden sind, mit mittelalterlichen Darstellungen von Dämonen und Teufeln, Stichen aus den Enzyklopädien des 19. Jahrhunderts, surrealistischen Phantasien, absurden Deformationen, den Illustrationen zu den Büchern von Jules Verne, den Werken der alten Meister und der Zeitgenossen – kurzum: Er lässt ähnlich wie Lem eine Welt voller Aliens entstehen, die unserer eigenen Welt merkwürdig ähnlich ist.

Weitere Informationen unter: www.komet-lem.de               
facebook.com/kometlem


Gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Medienpartner: HR2

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.
Weitere Informationen Ok