Danziger Festival in Hamburg Altona vom: 19. 06. 2015 Bis 5.07.2015.  Altonale -  ein Stadtteil  - Kulturfest in Hamburger Bezirk Altona ist am19. Juni 2015 eröffnet.  Altona ist eines der schönsten Stadteile des hanseatischen  Hamburgs. Es liegt an der Elbe in der Nähe des Hafens und des Fischmarktes. Es fasziniert mit einer fast 500jaehrigen  Geschichte. Regiert wurde sie von Grafen Schauenburg ,  des Herzogtums Holstein sowie von Schweden und Dänen. Im Laufe der Zeit durchlebte Altona Höhen und Tiefen die ihr Stadtbild prägten. Alle die dort lebten formten es mit Kultur ,Wissen und ihrer Lebensart. Deswegen bleibt sie so offen,tollerant  und bereit für Innovationen und neue Impulse. Das Altona Museum dokumentiert ihre Geschichte und verfügt mit seinen Exponaten über ihr ganzen Reichtum und Glanz. Auch viele Polen leben hier und ergänzen die Vielfalt. Manche behaupten dass Altona mit seinen Hafencharakter an Danzig erinnert. Seit 17 Jahren mit der Zusammenarbeit von Danzig wird die „Atonale“ organisiert. Bei ihr präsentieren Polen und  Deutsche ihre Kultur ,Musik ,Kunst ,Literatur. Diese Freundschaft und Partnerschaft ist mehr als vorbildlich für alle anderen. Nach diesem Festival zieht es viele Hamburger nach Danzig um diese spannende Stadt zu besichtiegen und kennenlernen.    

 


Danzig war über Jahrhunderte eine der bedeutendsten und unkaempftesten Städte Ostmitteleuropas – Handelszentrum und Freie Stadt, Heimat von Deutschen, Polen und Kaschuben, ebenso wie Schauplatz des Kriegsbruchs von 1939.   Ebenso war  sie die  Bühne für die Entstehung der „Solidarność“ und schließlich ist sie heute  auch ein wichtiger Ort der Weltliteratur. Genau deswegen ist es so wichtig das Altona Museum ( Museumstrasse 234  - (Gallonfigurensaal) am 28 Juni  um 14: 00 zu besuchen und sich all dessen bewusst machen. Vom 19. Juni  bis 5. Juli und bereits zum 13. Mal findet die Literatur Altonale statt.  Mit weit mehr als dreissig Veranstaltungen, vielen großartigen Autoren, Hamburg – Premieren, Novitäten, ungewöhnlichen und neuen Orten, beliebten Formaten, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Und natürlich mit einer glänzend besetzen Veranstaltung zum Thema Gdańsk. Dieses Mal spricht Thomas Schulz* von Deutschen Kulturforum östliches Europa  mit den Danzigen Pawel Huelle** ( Schrifftsteller ), Paweł Zbierski*** (Filmemacher und Jurnalist), Basil Kerski**** ( Leiter des Europäischen Solidarność Zentrums in Danzig ) sowie mit  dem Danzig – Kenner Peter Oliver Loew über die heutige Identität  Gdańsk, die rekonstruiert wird aus der Erinnerung an die  deutsch Gesichte. Die deutsche Passage aus den neuen Roman  „ Spiewaj ogrody“ von Pawel Huelle liest Michail Paweletz.

 


 Im Vorfeld der Diskussion läuft der neue Dokumentarfilm „ DANZIG. Ende und Anfang“ von Paweł Zbierski. Es lohnt sich auch die interessante Ausstellung „ Tücken“ die einen Künstlerischen Dialog zwischen Hamburg Hafenzentrum Altona und der polnischen Hafenstadt Danzig initiiert. Polnische und deutsche Künstlerinnen treten in einen Dialog, in dem sowohl Ähnlichkeiten als auch Unterschiede, Überschneidungen und Differenzen in der Gesichte, der Politik und Kultur der beiden Städte verhandelt werden. Die  präsentierten Kunstwerke, an ungewohnten und überraschenden Orten wurden  in die ständige Sammlung des Museums aufgenohmen.  Mithilfe verschiedener Medien und Stilmittel, häufig mit Humor und Leichtigkeit, erarbeiteten die Künstlerinnen  neue Sichtweisen auf die Städte aus und legen selbst Zeugnis von so manchen Tücken ab.Kurartiert von Iwona Bigos, und Marta Wróblewska, Städtische Galerie Danzig sowie Katarzyna Rogacka – Michels.  Am  Freitag, den19. Juni 2015 wurde im Innenhof des Altonaer Rathauses die „Sommernacht“ gefeiert. Die Veranstaltung wurde von der Altonaer Bezirksamtleiterin Liane Melzer und der Zweiten Bürgermeisterin Katharina  Fegebank, sowie dem Generalkonsul der Republik Polen Dr. Marian Cichosz und Bürgermeisters der Stadt Danzig Paweł Adamowicz eröffnet.  Die Veranstaltung war großartig überzeugte mit einer tollen Atmosphäre. Das Rathaus war voller begeisterter Menschen. Wir freuen uns sehr auf sechszehn Tage Kulturfestival mit rund 250 Veranstaltungen!

 



*Thomas Schulz geb.1951. Studium der Polnischen Philologie und Kunsttheorie in Thorn/ Toruń, Weiterbildung im Bereich Kulturmanagement in Saarbrücken und Ludwigsburg. Kurator mehrerer Kunstausstellungen, Leitung zahlreicher internationaler Kulturprojekte, Publikationen über moderne Kunst und Literatur des östlichen Europa. Künstlerischer Leiter und Dramaturg der Usedomer  Literaturtage ( 2009 - 2013) und Literaturtage an der Neiß  ( seit 2014), Träger des Martin Opitz – Kulturpreis der Stadt Gdańsk. Er ist als wiss. Mitarbeiter des deutschen Kulturforum östliches Europa in Potsdam tätig, wo er das Themenbereich Literatur sowie das Länderreferat Polen leitet.

**Paweł Huelle 1957 in Gdańsk geboren, studierte Literaturwissenschaft, arbeitete als Journalist und Lehrer. Sein Roman „ Weiser Dawidek“ , 1987 in Polen erschienen, wurde ein großer internationaler Erfolg. Das Buch wurde von der polnischen Kritik als Meisterwerk und wichtigstes Werk der 80 er Jahre gefeiert. Es ist in viele Sprachen übersetzt und im Jahr 2000 verfilmt worden. Ähnlich wie bei Guenter Grass und seinem Danziger Kollegen Stefan Chwin kreisen seine Erzählungen vor allem und die Stadt Danzig, deren Geschichte und deren Einwohner ***Paweł Zbierski, 1959 in Gdańsk geboren, studierte an der Jagiellonen Universität in Kraków und an der Staatlichen Hochschule für Film und Fernsehen in Łódź. Journalist, Publizist, Drehbücherautor und Regisseur von Dokumentarfilmen. 1987 – 1992 wiss. Mitarbeiter an der Universität Gdańsk.1992 – 1994 Chefredakteur der Tageszeitung „Gazeta Wyborcza” in Gdańsk. Seit 1994 Journalist und Redakteur der TVP in Gdańsk.Im Frühjahr 2015 realisierte er Dokumentarfilm „ Gdańsk . Koniec i Początek“  DANZIG. Ende und Anfang. **** Basil Kerski geboren 1969 in Gdańsk. Deutsch – polnischer Kulturmanager, Journalist, Politikwissenschaftler und Essayist. Studium der Politikwissenschaft und Slawistik an der Freien Universität in Berlin. Autor und Herausgeber zahlreicher deutscher, polnischer und ukrainischer Bücher zu historischen, politischen und kulturellen Themen. Seit März 2011 leitet er das Europäische Solidarność  - Zentrum in Gdańsk. Preisträger der Polonicus 2013.
S.R.

 

Fotos www.altonale.de

 

 

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.