Foto: Katarzyna Milkiewicz

Am 24 April in der Residenz des General Konsuls Polens in der Maria-Louisen-Strasse fand die Vernissage der Photographin Karin Pailer stat. Die Künstlerin lebte von 1979 bis 2005 in Warschau zusammen mit ihren Mann der an der deutschen Botschaft tätig war. Nach dem Jahre 2005 reiste sie öfter durch Polen wo sie immer noch viele Freunde hat. Besonders gefallen ihr die Mazuren, Zakopane und natürlich die Hauptstadt.

Sie ist fasziniert von der alten Architektur Warschaus von der Stimmung den verwahrlosten aber trotzdem sehr bunten und vielschichtigen Stadtteil Prags. Die dortige Brzeska Strasse und ihre zerkratzten Häuser, ihre engen Höfe sind ein oft wiederkehrendes Motiv ihrer Kunstwerke. Das moderne Warschau, mit seiner Zlota 44 Apartmenthaus, was mit 52 Stockwerken in die Höhe ragt, zieht die Künstlerin magisch an.

Sie beherrscht nicht nur sehr gut die Atmosphäre in ihrer Kunst wiederzugeben, sondern hat auch das Gespür für das Gefühl und die Mentalität der Menschen die in Warschau leben. Ihre Fotos wirken auf dem Zuschauer wie gemalte Bilder die in der Lage sind das Heute und jetzt einzufangen. Dabei taucht sie oft und gerne ins Detail um den Beobachter das Wesentliche der Dinge vor Augen zu führen.

Das Treffen mit Karin Pailer im polnischen Konsulat war eine sehr schöne Gelegenheit die Künstlerin und ihr Werk zu sehen bzw. kennen zu lernen.

Foto: Katarzyna Milkiewicz

 

Text: Sława Ratajczak
Foto: Katarzyna Milkiewicz

 

 

www.foto-pailer.de

 

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.