Am 19 April 1943 ,Vorabend des Pessach-Fests began die totale Liquidierung des Warschauer –Ghettos. In 4 Wochen dauernden Kämpfen wurden mehr als 56 000 Juden durch SS und Polizeieinheiten getötet.


Es sind 72 Jahre vergangen seit diesen heroischen Aufstand in Nationalistischen Europa. Jedes Jahr am 19 April legen Buerger Warschaus Kränze unter dem Denkmal der Helden des Ghettos. Sie stecken sich gelbe Narzissen auf die Kleider ,als Symbol der Erinnerung. Diese Blumen bekam in den letzten Jahren seines Lebens Dr Marek Edelmann , von einer anonymen Person , er der letzte Anfuehrer des ZOB.


An den Anlass nimmt immer Wladyslaw Bartoszewski Teil und der höchste Rabi betet den Kaddish (das jüdische Totengebet). Wir hier in Deutschland treten öfter auf Stolpersteine,Gedenksteine die an die 6 Milionen juedischer Opfer des Nationalismus erinnern.

An alle die sich mit der Tragödie des Holocausts erinnern wollen und sich mit der Thematik auseinandersetzen möchten verweise ich an die Bücher Sofie Nałkowska, Hannah Krall,der Filme von Andrzej Wajda und des sehr guten   Artikels von Profesor Jan Hartman veroeffentlicht in Wochenblatt der Polityka.

Unsere Gebete in dieser Zeit sind auch an die Opfer und Helden von damals gerichtet. Mögen die heutigen Generationen das Geschehene nie vergessen und nicht zulassen das sich die geschichte wiederholt.

Sł. R.

 

KALENDARIUM

  

Newsletter

 

 

 

 

PORTA POLONICA

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.