Lech Wałęsa ist Elektriker in der Lenin-Werft in Danzig, während die gesellschaftliche Situation in den 1970er Jahre in Polen politisch immer bedrückender und wirtschaftlich schwieriger wird. Vielfach engagiert er sich in Streiks der Werftarbeiter, bis er bei den großen Arbeiterstreiks 1980 unerwartet Wortführer der Protestbewegung wird. Die daraus entstehende Solidarność-Gewerkschaft, deren Vorsitzender Wałęsa seit der Gründung am 17. September 1980 ist, breitet sich über das ganze Land aus. Trotz des daraufhin verhängten Kriegsrechts, Verbots der Gewerkschaft sowie der Verfolgung derer Mitglieder, organisiert sie sich weiterhin erfolgreich im Verborgenen und trägt erheblich dazu bei, dass 1989 am Runden Tisch erstmals offiziell mit Beteiligung von Vertretern der Regierung, der Gewerkschaft sowie der Kirche über die Zukunft Polen diskutiert und entschieden wird. Die Filmbiographie über eine der wichtigsten politischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts versucht deren Entwicklungen und Lebensabschnitte zu rekonstruieren.

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Im Rahmen des Workshops „Die Partei hat immer recht!“

Wałęsa – Der Mann aus Hoffnung
Polnischer Film von Andrzej Wajda (PL 2013, 119 Min., OmeU) mit Robert Więckiewicz, Agnieszka Grochowska, Iwona Bielska und Zbigniew Zamachowski.

Donnerstag, 16. Nov. 2017, 20:15 Uhr
programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9, Eintritt: 7 Euro
Tickets: www.kinos-darmstadt.de

Einführung: Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches Polen-Institut

 

 

0000-00-00  
Item Title of Your event

Newsletter