Deutsch-polnischen Magazin Dialog ist 30 Jahren alt. Gerade veröffentlichte er seine 30.Jubiläumsausgabe. Herzlichen Glückwunsch an die Redaktion für so lange Aktivitäten, und Leser sind eingeladen, weiter in Polnisch oder in Deutsch das Magazin zu lesen.

Diese Ausgabe öffnet Chiefredaktor des Dialogs Basil Kerski, der die Worte von Hermann Hesse erinnert - Verlag, wie er sagt, mit der Zeit folgen muss, muss aber nicht nur um Trends gehen, aber - wenn sie es nicht wert sind - muss er in der Lage sein entgegenzutreten. Zur Ausrichtung und kritische Opposition ist nämlich Verleger Funktion. Weil Dialog ist eines der Magazine, die, wie Kerski erklärten, dem Leser ein Gefühl geben der Hand am Puls der wichtigsten Ereignisse zu halten, aber ziehen ihm in einer Strömung von sensationellen Bildern nicht. Daher wird in der neuen Jubiläumsausgabe über wichtigen und aktuellen Themen berichtet, aber mit einer ausgewogenen und distanzierten Perspektive geschrieben.

In Neue Ausgabe des Dialogs neben einem neuen Blick auf das Konzept Drei-Meer-Eck (Trójmorza), in der Politikwissenschaftler Adam Balcer die wirklichen Interessen und Chancen sieht, betont jedoch, dass diese Idee ist nicht neu. Der Schlüssel ist nicht selbst die Formation dieser Initiative, aber das, wofür es verwendet wird: ob es zielt ist, eine Alternative zu dem EU-Opposition gegen die ostdeutsche Opposition und den Westen zu schaffen?

Auf den folgenden Seiten wird über die Angstgrenzen, die durch die „Fremden“ verursacht sind. Wie sie zu überwinden sind? Krzysztof Czyżewski erklärt, dass die Kraft dafür nicht in großen Institutionen oder Ideologien liegt, aber nahe an den Menschen, in kleinen lokalen Initiativen. Er spricht über seine Begegnung mit Czeslaw Milosz in der Region Suwalki, kleine Heimaten Bewegung und ungewöhnlichen Ort, die er in der Lage war, den Treffpunkt der Kulturen in Sejny zu schaffen - Bruderland Stiftung.

Es sei daran erinnert, dass der Chefredakteur des Dialogs, Basil Kerski seit 2011 auch Direktor des Europäischen Solidaritätszentrums in Danzig, wurde in Aachen mit dem Preis Polonicus 2013 zur Förderung der europäischen Dialogs honoriert.

Redaktion Polonia Viva

Quelle: http://fwpn.org.pl/

 

0000-00-00  
Item Title of Your event

Newsletter