Am 26. November wird im Rahmen des Rock & Chanson Festivals im Rathaussaal in Köln-Porz die Preisträgerin des Grand Prix The Voice of Polonia 2016 – Magda Baryla auftreten. Magda siegte bravourös im Final der zweiten Auflage des Wettbewerbs The Voice of Polonia, der am 13. November in Bozar in Brüssels stattgefunden hat. An diesem Tag vibrierte der Kammersaal Bozar mit polnischer Sprache und polnischen Hits. Angefangen von den älteren Songs - Lubię wracać tam gdzie byłem von Zbigniew Wodecki oder Uciekaj moje serce von Krajewski durch die Klassik der polnischen Lieder – Jej Portret von Nahorny oder Jednego Serca von Niemen bis zu den modernen Hits – Wracam do Domu von Justyna Steczkowska oder Malinowy Chruśniak von Daria Zawialow. Der Adrenalinspiegel der Teilnehmer war sehr hoch, die Künstler sind über sich hinausgewachsen. Die vorgestellten Versionen der bekannten Lieder waren mitreißend und der bis zum letzten Platz gefüllte Saal reagierte spontan. Um den Grand Prix des Wettbewerbs kämpften acht Finalisten aus fünf Ländern. Es waren (nach Folge der Auftritte): Marta Torbicka (Holland), Daria Turowska (Dänemark), Radosław Wiszomirski (Holland), Aneta Nayan (Belgien), Kamil Jaroszuk ( Belgien), Magda Baryła (Deutschland), Marta Skrzyniarz ( Irland) und Margaux Kier (Deutschland). An diesem Tag trat auch der Sänger der Gruppe TSA Marek Piekarczyk auf, sein Konzert endete in einem Duett mit Stanislaw Wenglorz und dem legendären Lied dieses Sängers – Nie widzę Ciebie w swych Marzeniach.

Gemeinsam mit ihnen bestand die Jury aus Piotr Iwicki – Leiter der Musikagentur des Polnischen Radios und der Leiterin des Wettbewerbs The Voice of Polonia – Anna Ciborowska. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, da es unter den Teilnehmern große, kaum vergleichbare künstlerische Persönlichkeiten gab.

Nach – wie die Mitglieder der Jury selbst zugaben – schwierigen Beratungen, erhielt den Grand Prix Magda Baryla aus Deutschland, die das Herz der Zuhörer durch die Dynamik ihrer Interpretationen eroberte. Drugie miejsc zajęła świetna aktorsko Margaux Kier z Kolonii, której własne piosenka z akompaniamentem akordeonu stworzyła magiczny klimat na scenie.  Den zweiten Platz erhielt die schauspielerisch talentierte Margaux Kier aus Köln, deren eigene Lieder in Begleitung des Akkordeons ein magisches Klima auf der Bühne schufen. Den III Platz und den Sonderpreis der zweiten Auflage des Wettbewerbs The Voice of Polonia erhielt Aneta Nayan aus Belgien, die sich durch ihren starken Ausdruck auszeichnete. Den vierten Platz erhielt Daria Turowska aus Dänemark, sie repräsentierte im Finale ihre eigene, viel versprechende Komposition.

Die Zuhörer verließen den Bozar geladen mit Emotionen, die auf eine so suggestive Weise von den Künstlern transportiert wurden. In den Interviews für die Medien haben alle Teilnehmer unterstrichen, dass es ein unvergessliches Konzert war. Der Star des Abends – Marek Piekarczyk, Bandleader der Kultband TSA gab zu, dass es sich gelohnt hat, aus Polen zu kommen, um so viele polnische Lieder während eines Konzerts zu hören. Das Ziel des Wettbewerbs war die Werbung für polnische Musik. Der Polnische Senat würdigte dieses Projekt durch finanzielle Unterstützung. Berichte des Publikums und Links zu dem Programm kann man auf der Seite des FB lesen. Dennoch sollen - laut einer Zuhörerin, die ihre Meinung im Internet veröffentlichte - diejenigen, die diesen Abend nicht in Bozar erlebt haben, es bedauern. 

 

Anna Ciborowska

 

0000-00-00  
Item Title of Your event

Newsletter

 

 

 

  Zeitschrifft der POLONIA

 

 

 

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern.
Weitere Informationen